Historische Satelliten-Aufnahmen von Grafschaft

04.04.2024

Luftaufnahmen unseres Heimatortes Grafschaft sind seit der Verfügbarkeit privater Drohnen keine Seltenheit mehr. Auch Satellitenaufnahmen sind bereits seit Jahren durch Google Maps und andere Anbieter allgemein verfügbar.

Das Land NRW hat mit seiner Internet-Anwendung TIM-Online eine Möglichkeit geschaffen, auch historische Satellitenaufnahmen von Nordrhein-Westfalen anzuzeigen – und somit auch von unserem Heimatdorf Grafschaft. Auf den dort ältesten verfügbaren Aufnahmen des kompletten Orts Grafschaft aus dem Jahr 1970 ist beispielsweise noch die alte Straßenführung vor Vollmers/Kösters und auch die „Ecke“ von Knapen Haus in der Straße „Am Wilzenberg“ zu entdecken. Betrachtet man nur den südlichen Teil Grafschafts, sind sogar Aufnahmen von 1959 anzeigbar, z.B. der Sportplatz auf dem Kampe, der kurz zuvor im Jahr 1958 eingerichtet wurde. Auch die Waldschneise der alten Skisprungschanze in der Nähe des Grafschafter Hofs ist noch zu erkennen. Durch Hin-und-Her-Wechseln zwischen aktuellen und historischen Aufnahmen ist hier eine interessante Zeitreise aus der Vogelperspektive möglich.

Wer selbst auf historische Entdeckungsreise gehen möchte, folge einfach dem Link und der anschließenden Anleitung:
https://www.tim-online.nrw.de/tim-online2

22.03.2024

Zahlreiche Naturschützer trafen sich erneut zur „Aktion Saubere Landschaft“ der SGV Abteilung Grafschaft. Wie in jedem Jahr wurde der Start in die Saison unserer heimatlichen Natur gewidmet: In der letzten Woche die Reinigung des „Brauers Deyk“ und heute die Beseitigung der „vergessenen“ Materialen entlang der Wege und Plätze. Besonders in der Gruppe macht das ein gutes Gefühl. Die Belohnung waren Würstchen und Getränke für alle, die mitgemacht haben. 😊

09.03.2024

Am Samstag stand der erste große Arbeitseinsatz um die Schützenhalle an. Mehrere Dutzend Helfer von Jungschützen bis Ü70 waren gekommen, um bei sonnigem, frühlingshaftem Wetter tatkräftig mit anzupacken. Auf der Nordseite der Halle war im Vorfeld bereits der Weg ausgebaggert und die Wände abgedichtet worden, sodass bereits früh am Morgen die ersten Pflastersteine gelegt werden konnten. Auf der Südseite wurde gleichzeitig das alte Pflaster aufgenommen und ein Grünschnitt der Sträucher und Bäume durchgeführt. Die größte Veränderung ist aber auf dem Schützenplatz zu sehen, wo mit Hilfe eines Baggers die komplette Fläche von Pflastersteinen und Unterbau befreit wurde.

Für das leibliche Wohl aller Helfenden war gut gesorgt und die Anwesenden hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit. Bauleiter und 2. Brudermeister Felix Beste war mit der Zahl der Helfer beim ersten Arbeitseinsatz sehr zufrieden und hofft auf eine ähnlich gute Beteiligung bei den nächsten Terminen am 23.03., 06.04 und 13.04.2024.

Wie auf der Generalversammlung vorgestellt, wird die Maßnahme gefördert durch das Programm „Struktur- und Dorfentwicklung des ländlichen Raums“ des Landes NRW. Dabei ist neben der monetären Zuwendungssumme die Eigenleistung in Höhe von ca. 2.600 Arbeitsstunden ein wesentlicher Bestandteil des Finanzierungsplans.