Ausflug in die Freizeitwelt Sauerland

21.12.2023

Der SC Wilzenberg war mit 39 Kindern in der Freizeitwelt Sauerland, um für die Kinder die Spannung auf das Christkind zu überbrücken und den Eltern Zeit zur Vorbereitung auf Weihnachten zu geben. Es war ein toller Nachmittag mit Klettern in der Kletterhalle, sportliche Action in der Jumphalle und für die Kleinsten jede Menge Spaß im Thikos Kinderland. Eine perfekte Mischung, um die Vorfreude auf Weihnachten zu steigern und den Tag sportlich zu nutzen!

10.12.2023

Wie bereits in den letzten Jahren wurden auch dieses Jahr die Jubilare des vergangenen Jahres zum Jahresende zum gemeinsamen Kaffeetrinken im Gasthof Heimes-Müller eingeladen. In gemütlicher Atmosphäre wurde sich über vergangene Zeiten ausgetauscht und auch das ein oder andere Stück Kuchen verspeist.

Die Begrüßung der Jubilare übernahm dieses Jahr erstmalig unser neuer erste Vorsitzende Fabian Grobbel. Insgesamt durfte er ca. 30 Jubilare sowie deren Partner und Partnerinnen begrüßen.

23.11.2023

Rechtzeitig vor dem Advent ist der Grafschafter Dorfkalender 2024 fertiggeworden. Jetzt kommt ja die Zeit der Geschenke und kleinen Aufmerksamkeiten – vielleicht ja eine schöne Sache für einen „Auslands-Grafschafter“.

Der Kalender kann ab sofort im Friseursalon Schmitte, im Cafe Tröster und im Haus des Gastes zum Preis von 8,00 Euro erworben werden.

19.11.2023

Am Volkstrauertag hatte die Schützenbruderschaft zur Gedenkfeier am Ehrenmal eingeladen. Unter den Klängen des Tambourkorps Grafschaft marschierten etwa 40 Schützenbrüder, die mit Schützenhut angetreten waren, vom Kirchplatz zum Ehrenmal. Zu Beginn der Feierstunde verlas der 1. Brudermeister Tobias Cordes die offizielle Rede des Bundespräsidenten zum Volkstrauertag 2023.

Hauptmann Johannes Höwer führte mit einer Geschichte das Leid des Krieges vor Augen, indem er über den in diesem Jahr verstorbenen Josef Hoffmann erzählte, der als einer der letzten hier lebenden Zeitzeugen aktiv am zweiten Weltkrieg teilgenommen hatte. Der Gesangverein Grafschaft untermalte danach die Gedanken mit einem Liedvortrag. Für die Opfer von Krieg und Terror wurde ein Kranz niedergelegt und anschließend gemeinsam das Lied vom guten Kameraden und die Nationalhymne gesungen. Die Gedenkfeier schloss mit einem Appell gegen den aktuell wieder aufkeimenden Antisemitismus.

Die Feuerwehr, die zunächst das Ehrenmal mit Fackelträgern umrahmt hatte, sicherte darauf die Straßen ab, als der Zug der teilnehmenden Vereine mit ihren Fahnen zur Schützenhalle marschierte. Dort wurde im Speisesaal bei kühlen Getränken und guten Gesprächen die dörfliche Gemeinschaft im Sinne des Volkstrauertags gefördert.

18.11.2023

Während der Tagespunkt „Wahlen“ bei den Generalversammlungen des SC Wilzenberg in den letzten Jahren oftmals durch den Vorschlag der „Wiederwahl“ schnell abgehandelt werden konnte, erhielt dieser Tagesordnungspunkt bei der diesjährigen Versammlung mehr Aufmerksamkeit. Nach 18 Jahren übernimmt Fabian Grobbel das Amt des ersten Vorsitzenden von Matthias Quast.

„Ein Verein lebt von jungen Leuten, die sich engagieren und das Dorf mobilisieren können. Daher ist Fabi genau der Richtige für uns. Wir freuen uns auf eine tolle Zeit mit Dir“, hieß der Vorstand den neuen Vorsitzenden im Team herzlich willkommen. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Ehrung von Franz Dohle für seine 70-jährige Vereinsmitgliedschaft und die Ehrung von Anton Heimes (Thöne) für sein Lebenswerk.

11.11.2023

Der diesjährige Martinszug wurde vom Verkehrsverein Grafschaft-Schanze organisiert: Am Freitag, 10. November 2023 trafen sich trotz Nieselwetter pünktlich um 18 Uhr zahlreiche Kinder und Familien vor der Kirche, um mit ihren bunten und leuchtenden Laternen hinter St. Martin auf dem Pferd durch die Straßen zu ziehen. Das Martinsspiel fand am Klosterportal statt, anschließend wurde am Klostertor das Martionsopfer gesammelt, welches in diesem Jahr für das Lächelwerk Schmallenberg bestimmt ist.

Der Abschluss fand vor dem Pfarrheim statt, wo alle Kinder ihren Martinsbrezel erhielten und der Musikverein Berghausen noch einmal musikalisch für Stimmung sorgte. Es ist unglaublich, welcher Aufwand im Hintergrund entsteht, um den Martinsumzug sicher durchzuführen. So nimmt sich Sankt Martin(a) aus Sundern einen halben Tag frei, um ihr Pferd ausgiebig zu bewegen, damit es den Stress mit Musik und vielen Lichtern entspannter annimmt. Um Ross und Reiterin kümmert sich seit Jahren liebevoll Familie Müller vom Biohof Herntrop. Die Feuerwehr mischte in den bunten Martinszug noch etwas Blaulicht und regelte den Verkehr auf der viel befahrenen Hauptstraße. Allen Organisatoren, Helfern und Musikanten herzlichen Dank!

05.11.2023

Im Zuge der erforderlichen Straßennamenumbennung äußerten einige Anwohner der Hauptstraße den Wunsch, ihren Straßenabschnitt in eine separate Straße mit eigenem Namen umzuändern. Gesagt – Getan. Auf den Vorschlag der Anwohner und nach Beschluss des Bezirksausschusses findet man die Anwohner des Abzweigs nunmehr in der Straße „Alter Mühlengraben“.

Eine Umbenennung der Kirchstraße und der Hauptstraße wird erst im nächsten Jahr folgen.

28.10.2023

Vielleicht eine Inspiration für einen Herbstspaziergang – Erinnerungen im hohen Alter, aufgeschrieben von Cäcilia Knape.

Ich stehe „auf dem Kanal“ bei der dicken Kastanie und lese die Bekanntmachungen. Gehe bei Knapen runter und lasse Biermanns Brücke und Gärtners Gasse rechts liegen. Gehe ich bei Knapen Onkel Anton um die Hausecke, stehe ich auf der Brücke. Über Gustens und Kielers liegt „Kielers Stücke‘, anschließend die „Kösterhermes-Gasse‘. Gehe in der Ecke weiter. Hinter Althaus links heißen die Wiesen , Unterm Dorf. Rechts vom Weg heißt alles „Am Wilzenberg“. Louis hatten da schon gebaut. Dann hieß alles ‚An der Steinkuhle‘ außer links unten, da hieß ein Stück ‚VärmJessdahl‘. Ganz vorne liegt nochmal ein Stück, auch noch „Kielers Stücke‘ genannt. Auf halbem Weg liegt das „Steinkuhlenloch‘. Alles was nichts mehr war, war dort zum verrosten verurteilt. Genau gegenüber, außerhalb der „Stratmanns Weide‘ stand ein altes Kreuz; daneben stand ein Heckenrosenstrauch, der jedes Jahr blühte, wenn wir mit unserer Dreifaltigkeitsprozession darauf zogen.

Etwas höher in den Felsenlöchern lagen viele kleine Gärten; beim „Knüeckel‘ (Osterfeuerplatz) fingen die Felder wieder an. Jetzt kommen wir auf der Steinkuhle an. Uns grüßt das alte ehrwürdige Heiligenhäuschen mit dem danebenstehenden Kreuz. Wir lassen die „Steinkuhle“ liegen und gehen zwischen der Schlah‘ und dem , Aberg‘ runter und stehen vor dem ‚Ossenwieseken‘. Gehe bis zum ,Eichenbaum‘ und mitten durch die Wiesen vom ‚Eihl‘. Rechts heißt noch alles ,Am Aberg‘. Im Schnitt vom Antoniushäuschengehen die „Schmallenberger Wiesen‘ an. Ich springe über die „Grafschaft“ und stehe vorm Antonius. Links liegt der ,Schmoidel‘. Stratmanns gehört das Land. Rechts vom Weg liegt der ,Crüssmann‘. Gehen wir weiter, kommen wir ,Unger de Linge‘. Gegenüber liegen die Fischteiche. Der kleine Wiesengrund mit dem Bach heißt „In der Dährmecke‘.

Gehe weiter nach Grafschaft zu. Links der ‚Hüewel‘ und gegenüber der ‚Hiämtrop‘. Der ,Hiänrtrop‘ geht hoch rauf, die kleine Baumgruppe mit dem Kreuz ist wohl die Grenze und es fängt die „Sahlmecke‘ an. Gehe am „Harkenstall“ vorbei den Feldweg runter und komme in die „Haue‘ mit den Fischteichen. Der erste Teich heißt der „Franzosenteich“. Gehe in den kleinen Wiesengrund mit dem Namen ,In der Bräemke‘. Gegenüber der Straße ist der ‚Hüewel‘ zu Ende und es geht dem Kloster zu. Die Weide links reicht bald bis Schmies.

Rechts von mir liegt das ‚Hoffeld‘. Gehe durch die ‚Dännenpoote‘, links liegt der Pachthof und rechts das Ackerhaus‘. Biege vor dem Kloster rechts ab und komme zum ‚Löiseknückel‘. Gehe am Rand vom „Schlitzloh‘ entlang . Biege bei Lorenzes die „Legge‘ rauf und stehe vor der „Vogelstange“. Rechts vom „Stünzelschen Weg“ liegt die „Stammeske‘, gehe ganz durch und stehe auf dem ‚Hörreken‘. Lasse den Weg nach Latrop und Schanze liegen und komme in ,die Kampschla‘. Biege nach rechts etwas ab und bin im Erlenbrauck‘. Springe über die noch ganz junge, Grafschaft‘ und stehe vor dem ,Osspring‘ und der „Schmalmecke‘. Drehe ich mich dem Dorf zu, heißt es rechts „an der Almert“ und ,in der Almert‘ und ,Eickholt‘. Links heißen die Wiesen ‚In der Grafschaft‘. Das Wäldchen hinter Sievers heißt „Im Cläv“. Für ein Stück Land, es gehörte Kösters, sagte man ,Im Längelken‘.

Rechts heißt alles ‚Almert‘, ganz oben heißt es in der „Almert“ und ‚Eickholt‘. Drehe der „Stellmecke“ den Rücken zu und komme „in de Bassmecke“ und den ‚Rübenkamp‘. In der Dorfstraßeheißt die kleine Kurve ,In der Drägge“. Habe jetzt den „Rübenkamp‘ links und bin im ,Winkerweg‘. Die Feldflur rechts heißt ,Am Wilzenberg‘. Jetzt bin ich bei Sporings-Mühle angelangt und stehe bald wieder ,auf dem Kanal‘.

Mein gedanklicher Spaziergang ist zu Ende und ich bin müde. Es kommt mir aber noch so eben das schöne Gedicht von Christine Koch in den Kopf: „Als der St. Raphael im Sauerland Urlaub gemacht hat!“

(Den Teich unten an der Straße gab es noch nicht. Habe an dieser Stelle den ,Kamp‘ und ‚in dem Kampe‘ vergessen. ‚Clav‘ heißt auch das dunkle Loch zwischen dem Fuhrweg nach der Lenne und der Meisenburg. Dreck bis an die Knie.)

25.10.2023

Am 09.09.2023 wurden während der heiligen Messe in Grafschaft fünf neue Messdiener vorgestellt und eingeführt. Die Gemeinde freut sich sehr, dass zwei Mädchen und drei Jungen im Alter von neun Jahren ihre Bereitschaft zum Dienst am Altar erklärten und von nun an die Gottesdienste in Grafschaft als Messdiener unterstützen. Außerdem wurden fünf erfahrene Messdiener mit einem herzlichen Dankeschön für ihre Unterstützung in den vergangenen Jahren verabschiedet.

Um die Gemeinschaft der Messdiener zu stärken, lud Pastor Stipp die Messdiener des pastoralen Bereichs eine Woche später zu einem Ausflug in den Movie Park nach Bottrop-Kirchhellen ein. 80 Kinder und Jugendliche folgten seiner Einladung und verbrachten einen schönen Tag bei bestem Wetter!

Herzlichen Dank an Pastor Stipp!

Unser Bild zeigt die von links nach rechts hinten: Justus Rickert, Carla Rickert, Pastor Stipp. Vorne: Leonard Schrichten, Pius Blaschke, Henrike Heimes, Thea Schütte und Julius Siemon

12.10.2023

Vor ein paar Wochen erlegte Baron Maximilian Freiherr von Fürstenberg einen kapitalen 18-Ender. Vielleicht haben die Grafschafter Jagdpächter am kommenden Samstag, den 14. Oktober ähnliches Schussglück.

Im Bereich Opspring und Schmalmecke, zwischen den Straßen von Grafschaft – Almert – Oberkirchen, Grafschaft – Schanze sowie im Bereich Wilzenberg Richtung Almert (Blinker) in der Zeit von 09.00 Uhr – 16.00 Uhr eine Bewegungsjagd statt. Die Grafschafter Jagdpächter bitten alle Grafschafter und Gäste um Ihr Verständnis, dass die Wege in dieser Zeit gesperrt sind… 🦌🐗📯