Prozession auf dem Wilzenberg am Dreifaltigkeitssonntag

Bei sonnigem Wetter und mit einer guten Beteiligung wurde am Sonntag, den 26. Mai, die traditionelle Dreifaltigkeitsprozession auf dem Wilzenberg zelebriert. Im Anschluss an den Gottesdienst unter freiem Himmel fand die feierliche Prozession mit Gebeten und Gesang an verschiedenen Stationen statt, der Umzug ging vorbei am Wilzenberg-Kreuz und dem Wilzenberg-Turm.

12.05.2024

„Die Feuerwehr stellt sich vor“ – unter diesem Motto lud die Löschgruppe Grafschaft zum Tag der offenen Tür ein. Bei strahlendem Sonnenschein wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dazu zählten beispielsweise Einsatzübungen der Löschgruppe & Jugendfeuerwehr, eine Rettungshundestaffel des DRK sowie die Feuerwehrdrohne des Löschzug Schmallenberg. Außerdem konnte der richtige Umgang mit Feuerlöschern geübt und die Auswirkungen einer Fettbrandexplosion erlebt werden. Zahlreiche Besucher und befreundete Wehren von nah und fern folgten der Einladung.

Den Abschluss bildete ein Kurkonzert der Kur- und Knappenkapelle Bad Fredeburg, das durch die Unterstützung des Verkehrsvereins Grafschaft ermöglicht wurde.

04.05.2024

Bei trockener Witterung haben sich einige fleißige Helferinnen und Helfer am Samstag auf den Weg zum Wilzenberg gemacht. Hier wurden die Kapelle und die Außenanlagen aus dem Winterschlaf geweckt und auf Vordermann gebracht. So herausgeputzt ist alles bereit für die Wallfahrtssaison 2024, die wie jedes Jahr am kommenden Dienstag, den 7. Mai mit einem Gottesdienst um 19.30 Uhr eröffnet wird. Nicht fehlen durfte die gemütliche Kaffeerunde auf den Bänken der „Outdoor-Kirche“ vor der Kreuzigungsgruppe.

30.04.2024

Gestern fand zum wiederholten Male das traditionelle Maibaumaufstellen durch das Tambourkorps Grafschaft in der Dorfmitte statt. Ab 18:00 Uhr zog es hunderte Einheimische, Kurgäste und viele weitere Gönner und Genießer in den kleinen, gemütlichen (vom Verkehrsverein glanzpolierten) Dorfgarten. Bei warmem Frühlingswetter lockten nicht nur die schwungvollen Klänge des Sauerlandblech aus den Häusern, man konnte sich dieses Jahr auch wieder die liebevoll zubereiteteten kulinarischen Spezialitäten aus Mönigs Kartoffelpott, sowie dieses Jahr zweierlei Sorten Bier vom Fass und Weine des Weinguts Hallenbach schmecken lassen. Während die Zapfhähne nicht still standen und ein Glas nach dem anderen an Loisels Bräu und Krombacher über die Theke ging, genoss man den geselligen, milden Abend bis spät in die Nacht.

26.04.2024

Knapp 50 Grafschafterinnen und Grafschafter fuhren am Freitag mit dem Bus nach Krombach, um sich dort detailliert über den Brauprozess in einer der größten Brauereien Deutschlands zu informieren und natürlich auch um die Qualität der Produkte vor Ort zu testen. Die Brauerei hatte eingeladen, um sich beim Festausschuss, dem Marktteam sowie weiteren engagierte Ehrenamtlern zu bedanken. Das Reinheitsgebot spricht von nur drei Grundzutaten für Bier: Wasser, Malz und Hopfen. Die entscheidende vierte Zutat kannte man im 16. Jahrhundert noch gar nicht. Hefesporen waren noch nicht entdeckt und machten den Brauprozess in offenen Gefäßen zu einem Glücksspiel mit ungewissem Ausgang. Heute hat man den gesamten Brauprozess bei Krombacher natürlich bestens im Griff und hat ihn in auf ein beeindruckendes Ausmaß skaliert. Davon überzeugte man sich kundig geführt und hatte beim Westfälischen Dreiklang aus Roggenbrot, Schinken und frischem Pils noch ein paar schöne Stunden!

02.04.2024

Das Osterfeuer fand in Grafschaft traditionell an 3 Standorten statt. Davon haben sich die Osterfeuer am Stünzel und an der Almert seit einigen Jahren zusammengeschlossen und bauen das Osterfeuer in jährlichem Wechsel der beiden Standorte gemeinsam auf. In diesem Jahr fand das gemeinsame Osterfeuer an der „Almert“ statt und im Rahmen des Aufbaus wurde in diesem Jahr neben einigen Getränken und Schnaps aus Mönigs Manteltasche, zur Stärkung ein Spanferkel am Grill genossen. Auch an der „Ecke“ wurde mit vielen Helfern gearbeitet und fünf Kipper Weihnachtsbäume aufgeschichtet. Hier taten es gegrillte Würstchen zur Stärkung der Bauherren. An beiden Feuern war wegen der sehr guten Wetterbedingungen sowohl beim Aufbau als auch beim Abbrennen am Abend des Ostersonntags viel los. „Das Grab ist leer, der Held erwacht“, schallte bis weit in das Tal. Später waren im Dorf auch andere Klänge zu hören.

Zum 24. Mal begab sich der Skiclub Wilzenberg vom 22.03. – 29.03.2024 mit insgesamt 69 Teilnehmern jeden Alters auf eine unvergessliche Skifreizeit in die Hurtmühle nach Stefansdorf. Dort wurden in diesem Jahr Klaus Schmidt und Benedikt Heimes mit einem Wegweiser für 20-jährige Treue von der Gastgeber-Familie Kammerer überrascht. Letztes Jahr konnte sich Ludger Bludau über dieses Präsent freuen.
Das Programm der Familien-Skifreizeit war vielfältig und sorgte für begeisterte Teilnehmer: Neben der bewährten Skischule stand ein Wandernachmittag mit Einkehr in einer Wanderalm auf dem Programm, ebenso durfte der traditionelle Frauentag nicht fehlen. Besonders erwähnenswert war die Ski-Rallye, bei der verschiedene Aufgaben im Skigebiet erledigt werden mussten. Abgerundet wurde das Programm mit einem Heimatabend, bei dem zwei einheimische Musiker für die passende Stimmung sorgten. Das Wetter war in diesem Jahr durchwachsen, dafür waren die Pisten nach einigen Schneefällen in Topzustand.

17.03.2024

Die Grafschafter Kommunionkinder haben am 25.2.2024 nach dem Gottesdienst ihre selbst gebackenen Hefezöpfe gegen Spenden angeboten. Dabei wurden insgesamt 1.200 € gesammelt und über das Lächelwerk an Theo gespendet. Die sieben Jungs sind sehr stolz darauf und bedanken sich ganz herzlich bei allen Spendern und Spenderinnen. Theo ist damit sehr geholfen worden.

Wer es den sieben nachtun und ein paar Hintergründe zur Geschichte von Theo erfahren möchte, kann sich hier informieren: Theo und seine Lieben stoßen an ihre Grenzen – sie brauchen unsere Hilfe! – Lächelwerk e. V. (laechelwerk.de)

Für die Omnibusreise des Heimat- und Fördervereins Grafschaft-Schanze e.V. in die italienische Region Piemont vom 27.09. – 06.10 2024 können noch zwei Doppelzimmer belegt werden. Reiseunterlagen können bei Georg Brand unter 02972/6322 oder 0160/94859445 angefordert werden.

08.03.2024

„Warum fährt Opa nicht mit dem Auto nach Venedig?“ Diese Frage seines Enkels beantwortete Hubertus Mergheim gestern Abend im Haus des Gastes. Skiclub und Verkehrsverein hatten eingeladen und 55 Interessierte entführte Hubertus auf eine virtuelle Wanderung in 28 Etappen über den Traumpfad von München nach Venedig. Eindrücklich berichtete er über ein unvergessliches Abenteuer voller landschaftlicher Schönheit und kultureller Vielfalt. Von Begegnungen mit den Einheimischen entlang des Weges, von deren Gastfreundschaft und ihrer Lebensweise, sowie auch von den intensiven Erfahrungen mit anderen Wanderern auf dem Traumpfad.

Viele eindrucksvollen Bildern und Videos sorgten für lebendige Einblicke in das Abenteuer. Die Zuschauer konnten den Klang der Bergbäche hören, das Rauschen der Blätter im Wind und das Lachen der Menschen, denen Hubertus unterwegs begegnete. Die Teilnehmer waren begeistert über eine Hommage an die Schönheit der Natur und die Vielfalt Europas und eine Ermutigung, neue Wege zu gehen und die Welt auf eigene Faust zu entdecken.