Schützen feiern fertiggestellte Außenanlagen

15.06.2024

Die Schützenbruderschaft Grafschaft baut gerne und gut, was sie bereits in den Corona-Jahren 2020-2022 unter Beweis stellte, als der Speisesaal in der Schützenhalle in Eigenleistung komplett renoviert wurde. Nachdem bis Karneval dieses Jahres innerhalb von wenigen Wochen die Küche des Speisesaals einen neuen Boden inklusive Erneuerung der Abflussrohre bekommen hatte, stand ab März 2024 das nächste Großprojekt für die Grafschafter Schützen an. Die gepflasterte Gasse zur Schützenhalle sollte als städtische Maßnahme erneuert werden und eine Asphaltdecke bekommen. Daher bot sich im Rahmen dieser Arbeiten an, die Außenanlagen der Schützenhalle ebenfalls einer Neugestaltung zu unterziehen.

Rings um die Halle wurden die gepflasterten Wege aufgenommen, anschließend die freiliegenden Hallenwände abgedichtet und nach dem Wiederverfüllen neue Pflastersteine verlegt. In diesem Zuge wurde eine Treppe zum Lieferanteneingang errichtet, neue Beete für Bepflanzungen angelegt und der gepflasterte Halleneingangsbereich optisch abgehoben.

Nach Entfernung des alten Pflasters auf dem Schützenplatz konnte die Fläche in abgeänderter Form um etwa 100 qm vergrößert werden. Damit die Schausteller mit ihren großen Fahrzeugen und Anhängern zukünftig problemlos auf den Schützenplatz fahren können, wurde die Einfahrt ein paar Meter Richtung Schulstraße verlegt. Das Gefälle der Fläche wurde entsprechend angepasst und diese anschließend neu asphaltiert. Naturblocksteine fangen nun die Böschung zur Gasse ab und können gleichzeitig als Sitzmöglichkeit genutzt werden.

Die Neugestaltung der Außenanlagen wurde gefördert durch das Programm „Struktur- und Dorfentwicklung des ländlichen Raums“ des Landes NRW. Dabei war neben der monetären Zuwendungssumme eine Eigenleistung in Höhe von über 2.600 Arbeitsstunden ein wesentlicher Bestandteil des Finanzierungsplans.

An insgesamt zehn Samstagen und vielen Abenden innerhalb der Woche waren über drei Monate reichlich Schützenbrüder vom Jungschützenalter bis Ü70 zur Stelle und packten tatkräftig mit an. Für das leibliche Wohl der Helfenden war stets gut gesorgt und die Anwesenden hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Projektes hatten insbesondere auch die „Profis“ unter den Schützenbrüdern: die gelernten Straßen-, Garten- und Landschaftsbauer, die ihre Fachkompetenz einbrachten und mit ihren privaten oder geliehenen Maschinen die ein oder andere schwierige Arbeit erleichterten. Zweiter Brudermeister und Bauleiter Felix Beste war begeistert von der Unterstützung der zahlreichen Schützenbrüder und Gönner. Konnte jemand mal nicht selbst anpacken, wurden Kuchen und Plätzchen (Nougatringe) oder auch einige Kisten Bier zur Schützenhalle gebracht, um auf diese Art und Weise einen Beitrag zum Gelingen des Projektes zu leisten. Die Schützen sind zum einen stolz auf ihr geleistetes Werk, aber auch auf die gute Gemeinschaft, die in diesem Bauprojekt wie in den vorangegangenen beispielhaft war und durch das gemeinsame Tun gestärkt wurde.

Am Samstag, 15.06.2024 waren viele Helfer, Schützenbrüder und Gönner der Einladung gefolgt und haben sich bei der Einweihungsfeier und Helferfete auf dem neuen Schützenplatz frisch gezapftes Bier und Leckeres vom Grill schmecken lassen. Es wurde berichtet, dass man auf der neuen Sitzgelegenheit bis in die Nacht gesellig verweilen kann.

14.06.2024

Rund 50 Fans der deutschen Nationalmannschaft im Alter von 7 bis 77 trafen sich zum Rudelgucken im Sportheim, um dem Team von Julian Nagelsmann die Daumen zu drücken. Dank der frühen Tore und sehr guten Leistung des Teams war die Stimmung richtig gut und alle freuen sich auf den kommenden Mittwoch und den zweiten Auftritt der Nationalelf. Natürlich wieder am Sportheim…

01./02. Juni 2024

Heftige Regenfälle hatten den Sportplatz sehr aufgeweicht, so dass die Aktiven nicht nur mit den Gegenspielern, sondern auch mit den Platzbedingungen kämpften. Das F-Jugend-Turnier zu Beginn gewann der FC Arpe/Wormbach, die D-Jugend musste sich danach einer starken Truppe aus Eslohe mit 3:8 geschlagen geben, bevor die Erste mit etwas Pech nur Unentschieden gegen die SG Berge/Calle-Wallen spielte. Kurz vor dem Ende erzielte man den vermeintlichen Siegtreffer, der aber wegen einer umstrittenen Abseitsentscheidung nicht gegeben wurde. Beim Menschenkicker-Turnier zeigte sich kurz die Sonne. Der Skiclub mit Torwart Andreas Dommes und Sturmtank Sebastian Sporing war nicht zu schlagen und schenkte seinen Preis den FC-Damen für die tollen Leistungen in der abgelaufenen Saison. Leider hatte das Champions-League-Finale nicht den richtigen Sieger – dennoch wurde bis tief in die Nacht gefeiert.

Der Sonntag begann mit der heiligen Messe im Sportheim, was schon andeutet, dass das Wetter weiterhin schlecht war. Die DJK ist normalerweise sehr stolz auf den Sportplatz und sein tolles Panorama – vom Wilzenberg war bei tiefhängenden Wolken den ganzen Tag über nichts zu sehen. Das Bambini-Turnier brachte viele Zuschauer, die auch den Klängen des Platzkonzerts des Tambourkorps lauschte. Die jungen E-Junioren konnten nicht viel gegen die starken Nachbarn aus Schmallenberg ausrichten. Die Zweite sammelte auch den letzten erforderlichen Punkt sicherte sich so den Klassenverbleib im Duell gegen den SV Dorlar-Sellinghausen. Die C-Jugend spielte zum Abschluss sauber und kontrolliert einen hohen Sieg gegen den SV Schmallenberg-Fredeburg heraus. Im offiziellen Teil wurden die beiden Jugendleiter Lukas Heimes und Martin Kelber mit viel Applaus verabschiedet. Der VfL Fleckenberg und die DJK Grafschaft erneuerten ihr „Eheversprechen“, gratulierten dem gemeinsamen Kind „FC Fleckenberg/Grafschaft“ zum 20. Geburtstag und schlossen einen neuen Vertrag. Allen Gewinnern der Tombola viel Freude mit ihren Preisen, die Losfee Christine Jürgens aus dem Los-Eimer fischte. Danke an alle Besucher. Trotz des Wetters gingen zum Beispiel 30 Kuchen über die Theke. Das nächste Sportfest wird bestimmt wieder bessere Bedingungen bieten.

30.05.2024

Die Schützenbruderschaft hatte am Fronleichnamstag zum mittlerweile 6. Jungschützenschießen zur Vogelstange eingeladen, um den diesjährigen Jungschützenkönig als Nachfolger von Vincent Vollmers zu ermitteln. Die regendurchtränkte Rasenfläche unter der Vogelstange war am Morgen noch kurzerhand mit Platten ausgelegt werden, so dass die Anwärter trockenen und sauberen Fußes zur Tat schreiten konnten. Mit frisch gezapftem Pils und Bratwurst gestärkt feuerten die jungen Schützen fleißig auf den vom neuen Vogelbauer Lukas Kerkhoff angefertigten Aar. Der schön anzusehende Vogel stellte sich aber zäher als erwartet heraus, so dass nach etwa 200 Schüssen entschieden wurde, den Holzkorpus kurzerhand nochmal von der Stange zu holen und einige Sollbruchstellen mit der Säge einzuarbeiten. Die kleine Pause tat der Motivation der Bewerber keinen Abbruch und das rege Schießen ging weiter, als der Vogel wieder an der alten Stelle hing. Die Spannung war schließlich spürbar, als zunächst ein Flügel erlegt wurde und sich der Vogel nun mit jedem Schuss langsam aber sichtbar zu drehen begann. Eine Handvoll Anwärter befand sich hinter den Gewehren, die abwechselnd auf das einflügelige Ziel zielten. Den letzten Schuss gab Philipp Günther ab und der Vogel sauste nach kurzer Gedenksekunde in einem Stück zu Boden. Unter Jubel aller Jungschützen und Zuschauer ließ sich der neue Jungschützenkönig auf den Schultern seiner Mitbewerber feiern.

Gegen Nachmittag wurde das Wetter besser, als sich sogar vereinzelte Sonnenstrahlen auf den Platz vor der Jakobushütte verirrten. Angelockt von leckerem Blechkuchen und auf dem Feuer gekochten Holzhauerkaffee kamen mehr und mehr Grafschafter, um zusammen einen geselligen Nachmittag zu verbringen. Zwischendurch wurde es nochmal offiziell, als der 1. Brudermeister Tobias Cordes zur Königsproklamation bat. Er dankte dem scheidenden Jungschützenkönig Vincent Vollmers für die Regentschaft und übergab die Königskette an die neue Majestät Philipp Günther, der sich nach dem Applaus der Anwesenden „dreimal hoch“ leben ließ. Gegen Abend wurden nochmal Würstchen auf den Grill gelegt und die Feier klang harmonisch in die Abendstunden aus.

12.05.2024

„Die Feuerwehr stellt sich vor“ – unter diesem Motto lud die Löschgruppe Grafschaft zum Tag der offenen Tür ein. Bei strahlendem Sonnenschein wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dazu zählten beispielsweise Einsatzübungen der Löschgruppe & Jugendfeuerwehr, eine Rettungshundestaffel des DRK sowie die Feuerwehrdrohne des Löschzug Schmallenberg. Außerdem konnte der richtige Umgang mit Feuerlöschern geübt und die Auswirkungen einer Fettbrandexplosion erlebt werden. Zahlreiche Besucher und befreundete Wehren von nah und fern folgten der Einladung.

Den Abschluss bildete ein Kurkonzert der Kur- und Knappenkapelle Bad Fredeburg, das durch die Unterstützung des Verkehrsvereins Grafschaft ermöglicht wurde.

12.05.2024

Tolles Wetter, spannende Spiele und leckere Verpflegung bekamen die zahlreichen Zuschauer heute auf dem Sportplatz geboten. Zunächst spielte das Damenteam gegen den TuS Vosswinkel, begann überlegen und erarbeitete sich eine 2:0-Führung. Aber man verschoss einen Elfmeter und am Ende wurde es nach dem Anschlusstreffer des TuS noch einmal spannend. In Summe stand am Ende ein verdienter 2:1-Sieg.

Die „Erste“ hatte die SG Ostwig-Nuttlar/Valmetal zu Gast. Zu Beginn waren die beiden Trikots der Teams zu ähnlich, so dass erst einmal Ersatz besorgt werden musste. Dann verletzte sich der erst 16-jährige Schiedsrichter und musste zur Halbzeit durch den 72-jährigen Spielleiter des Damenspiels ersetzt werden, der dankenswerterweise einsprang. Fußball wurde auch gespielt. Man begann stark gegen den Tabellendritten und arbeitete eine 2:0-Führung heraus. In der zweiten Halbzeit musste man den Temperaturen und dem Naturrasen Tribut zollen und die Gäste kamen auf. Doch Keeper Jannik Giese war gut drauf und hielt seinen Kasten bis zum Ende sauber. Alle Spielberichte unserer Teams findet Ihr wie gewohnt auf: Aktuelle Neuigkeiten | FC Fleckenberg / Grafschaft (fc-fleckenberg-grafschaft.de)

Am kommenden Freitag geht es weiter, wenn die Zweite um wichtige Punkte gegen den Tabellenführer BC Eslohe II kämpft. Um 19:30 Uhr geht es los. Wir stellen Bier kalt und werfen auch den Grill an!

30.04.2024

Gestern fand zum wiederholten Male das traditionelle Maibaumaufstellen durch das Tambourkorps Grafschaft in der Dorfmitte statt. Ab 18:00 Uhr zog es hunderte Einheimische, Kurgäste und viele weitere Gönner und Genießer in den kleinen, gemütlichen (vom Verkehrsverein glanzpolierten) Dorfgarten. Bei warmem Frühlingswetter lockten nicht nur die schwungvollen Klänge des Sauerlandblech aus den Häusern, man konnte sich dieses Jahr auch wieder die liebevoll zubereiteteten kulinarischen Spezialitäten aus Mönigs Kartoffelpott, sowie dieses Jahr zweierlei Sorten Bier vom Fass und Weine des Weinguts Hallenbach schmecken lassen. Während die Zapfhähne nicht still standen und ein Glas nach dem anderen an Loisels Bräu und Krombacher über die Theke ging, genoss man den geselligen, milden Abend bis spät in die Nacht.

26.04.2024

Knapp 50 Grafschafterinnen und Grafschafter fuhren am Freitag mit dem Bus nach Krombach, um sich dort detailliert über den Brauprozess in einer der größten Brauereien Deutschlands zu informieren und natürlich auch um die Qualität der Produkte vor Ort zu testen. Die Brauerei hatte eingeladen, um sich beim Festausschuss, dem Marktteam sowie weiteren engagierte Ehrenamtlern zu bedanken. Das Reinheitsgebot spricht von nur drei Grundzutaten für Bier: Wasser, Malz und Hopfen. Die entscheidende vierte Zutat kannte man im 16. Jahrhundert noch gar nicht. Hefesporen waren noch nicht entdeckt und machten den Brauprozess in offenen Gefäßen zu einem Glücksspiel mit ungewissem Ausgang. Heute hat man den gesamten Brauprozess bei Krombacher natürlich bestens im Griff und hat ihn in auf ein beeindruckendes Ausmaß skaliert. Davon überzeugte man sich kundig geführt und hatte beim Westfälischen Dreiklang aus Roggenbrot, Schinken und frischem Pils noch ein paar schöne Stunden!

20.04.2024

Die Jungschützen der Schützenbruderschaft hatten wieder zum Schützenfest-Auftakt (kurz S-Auftakt) eingeladen. Zum dritten Mal in Folge organisierten sie die Jungschützenfete in der Schützenhalle, die zum einen in den Seitenbereichen abgeteilt und zum anderen in der Hallenmitte mit einer großen Lichtanlage versehen wurde. Der in der Region bekannte DJ Handrixxs legte für jeden Musikgeschmack auf, so dass auf der Tanzfläche immer etwas los war. Die Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen kamen überwiegend aus Grafschaft und den umliegenden Ortschaften, reisten aber auch weiter an wie aus Niedersfeld oder Brilon. Bis in die Morgenstunden wurde friedlich und bei guter Stimmung gefeiert. Die Schützenfest-Saison kann kommen!

Zum 24. Mal begab sich der Skiclub Wilzenberg vom 22.03. – 29.03.2024 mit insgesamt 69 Teilnehmern jeden Alters auf eine unvergessliche Skifreizeit in die Hurtmühle nach Stefansdorf. Dort wurden in diesem Jahr Klaus Schmidt und Benedikt Heimes mit einem Wegweiser für 20-jährige Treue von der Gastgeber-Familie Kammerer überrascht. Letztes Jahr konnte sich Ludger Bludau über dieses Präsent freuen.
Das Programm der Familien-Skifreizeit war vielfältig und sorgte für begeisterte Teilnehmer: Neben der bewährten Skischule stand ein Wandernachmittag mit Einkehr in einer Wanderalm auf dem Programm, ebenso durfte der traditionelle Frauentag nicht fehlen. Besonders erwähnenswert war die Ski-Rallye, bei der verschiedene Aufgaben im Skigebiet erledigt werden mussten. Abgerundet wurde das Programm mit einem Heimatabend, bei dem zwei einheimische Musiker für die passende Stimmung sorgten. Das Wetter war in diesem Jahr durchwachsen, dafür waren die Pisten nach einigen Schneefällen in Topzustand.